F.A.Q.

1. Wie hat das damals angefangen mit „Erkan & Stefan“?

Wir waren schon während der Schulzeit miteinander befreundet, obwohl wir auf unterschiedliche Gymnasien in Ingolstadt gingen. Der von uns parodierte Slang war schon damals überall auf den Straßen und Bushaltestellen zu hören gewesen. Wir hatten zum Spaß so miteinander gesprochen. Eines Abends machten wir in München Bekanntschaft mit unserem späteren Produzenten Max Witzigmann. Dieser erzählte uns von seiner geplanten Comedy Radiosendung „Klub Ma:d“ auf Radio Energy München. Wir schlugen ihm vor, in der Sendung auch etwas in dieser Sprache zu machen. Max bat uns, unsere Ideen aufzuschreiben. Als wir ihm dann unsere handgeschriebenen Zettel mit zwei Sketch-Ideen im Radiosender vorbei brachten, bat er uns direkt selbst in die Aufnahmekabine. Dabei wollten wir die Texte ursprünglich nie selbst einsprechen; wir wollten die Idee nur „abgeben“. Plötzlich waren wir selbst „Erkan & Stefan“, zwei kultige neue Radio-Comedy-Figuren mit zwei neuen Sketchen pro Sendung.

2. Warum genau diese beiden Namen?

Eines Abends, noch bevor es zu irgendwelchen Radio-Aufnahmen kam, waren wir von einem Promotion-Team in einer Kneipe angesprochen worden: um ein kostenloses Promotion-Geschenk zu erhalten, sollten wir Postkarten mit unseren Namen und Adressen ausfüllen. Da John Friedmann (Erkan) schon immer skeptisch war, was später einmal mit seinen persönlichen Daten geschehen würde, hat er kurzerhand auf der Postkarte als Vornamen „Erkan“ eingesetzt. Der Name war komplett aus der Luft gegriffen. So würde er dann nachverfolgen können, an wen die Kundenadresse später eventuell weiterverkauft worden sei. Er erhielt in den nächsten Wochen prompt Post von der PR-Agentur an „Erkan Friedmann“. Unterzeichnet hatte obendrein ein anderer Herr mit Vornamen Erkan. Der Brief landete sofort an Johns Zimmertür in seiner Studenten-WG, und er wurde seitdem regelmäßig von seinen Freunden zum Spaß mit „Erkan“ angesprochen.
Auf den Namen Stefan kamen wir, weil ich 5 (in Worten: fünf!) Stefans in der Klasse hatte, und weil es gut mit Erkan zusammen klang. Uns war es vor allem wichtig, zu zeigen, dass es sich um eine deutsch-türkische Freundschaft handelt – also gerade nicht: Erkan & Hassan oder Erkan & Serge.

3. Wird es einen neuen Erkan & Stefan Film geben?

Wenn sich ein Produzent und Verleiher findet, der das Ganze bezahlt, dann sind wir beide gerne dabei. Aber wir gehen nicht nochmal selbst ins Risiko dafür, dass sich dann alle den Film illegal rippen und auf Youtube stellen. Das ist uns schon zweimal passiert.

4. Wie läuft das Erkan & Stefan Comeback?

Die Tour läuft super. Wir und unsere Fans haben riesig Spaß auf unseren Auftritten. Karten gibt es HIER.

Natürlich stellen wir auch fest, dass wir in Süddeutschland fast überall krass ausverkauft sind, uns im Norden und NRW aber schwer tun. Das liegt daran, dass wir früher im Süden aufgrund unserer langjährigen Radiopräsenz auf Bayern 3 immer viel live getourt und dort auch als Live-Act in den Köpfen der Leute sind. Weiter nördlich kennt man uns eher vom Fernsehen und von den Kinofilmen. Da fragen sich die Fans: „was machen die beiden eigentlich auf der Bühne?“ Kommt einfach und schaut es euch an. Wir unterhalten euch über zwei Stunden lang mit Stand-Up Comedy Dialogen und bequatschen alle aktuellen Themen wie Trump, Thunberg, Tesla, Tinder und Titten. Ihr könnt uns auch auf YouTube und Instagram abonnieren. Auf Insta teilen wir auch immer wieder live Ausschnitte in den Stories.

5. Basieren die Figuren aus dem Erkan-und-Stefan-Universum Rado, Randy, Juleila, Jens-Uwe und so weiter auf realen Personen?

Teilweise schon. Es gab zum Beispiel eine Verena, die immer neuen Schmuck hatte (Funkel-Funkel-Verena) und den Sepp, der vor der Disko an der Landsberger Straße falsch geparkte Autos mit dem Gabelstapler umgestellt hat. Der hat auch ein Tattoo seines Heimatortes Loipfing auf dem Bauch (Loipfing-Sepp). Der krasse Heiko stand einfach stellvertretend für alle krassen Aktionen aus unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Auch einen Pitbull-Rado gab es. Das war ein gefährlicher Typ aus Ingolstadt, vor dem wir immer Angst hatten.

6. Was machst du sonst so?

Ich bin hauptsächlich als Stand-Up Comedian auf Tournee, Comedy-Autor und Schauspieler. Nebenbei veranstalte ich noch Comedy Lounges, also Comedy Mix-Shows in Bayern, bei denen ich immer wieder drei neue coole Comedians vorstelle. Da kann man mich also auch regelmäßig live sehen.

Bitte kommentiert gerne welche Fragen Ihr noch gerne beantwortet hättet.

Tickets für Comedy Lounge HIER